KreisauskunftsbüroKreisauskunftsbüro

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Bevölkerungsschutz und Rettung
  3. Kreisauskunftsbüro

Kreisauskunftsbüro

Gabriele Dirks

Tel.: 0491-912 43 53
Fax: 0491-992 27 58
suchdienst(at)drk-leer.de

Sprechzeiten:
Mo.- Do.
09:00 - 11:30 Uhr 
(nach Terminvereinbarung)

Foto: Fredrik Barkenhammar/DRK

Das Kreisauskunftsbüro (KAB) des DRK kommt immer bei Katastrophen und Großschadensereignissen oder auch bei Großveranstaltungen zum Einsatz (bekannte Ereignisse sind z. B. Love Parade Unglück 2010, Fußball-WM 2006, Hochwasser 2013, Papstbesuch in Deutschland 2011) - hier vor Ort könnte das z. B. ein Unglück im Emstunnel/auf der Autobahn, ein Deichbruch, Gallimarkt, Zugunglück, Fußballspiel im Weser-Stadion, etc. sein.

Die Aufgabe der  Mitarbeiter des Kreisauskunftsbüros ist es, alle an dem Ereignis beteiligten bzw. davon betroffenen Personen zu erfassen, um den Angehörigen bzw. Personen mit berechtigtem Auskunftsinteresse Auskunft über den Verbleib von gesuchten Personen geben zu können.


Mit Vereinbarung vom 28.06.2018 wurde die Einrichtung einer Personenauskunftsstelle im Katastrophenfall bzw. für den Fall der Feststellung einer Großschadenslage vom Landkreis offiziell auf das Kreisauskunftsbüros des DRK übertragen.

Bei vom Landkreis angeordneten Einsätzen und Übungen haben die Mitglieder des KAB die vergleichbare Rechtsstellung eines Helfers im Katastrophenschutz. Somit wird Ihnen dann auch eine Entschädigung für entstandene Aufwendungen gezahlt, die sich nach der Entschädigungssatzung für Feuerwehr, örtliche Einsatzleitung, Großschadenslagen und Katastrophenschutz richtet. Den Arbeitgebern der Helfer wird in dem Fall ebenfalls eine Entschädigung gezahlt - sie haben also im Einsatzfall keinen finanziellen Schaden.


Unser KAB arbeitet in einem überregionalen Verbund mit benachbarten KABs zusammen – d. h. bei Ereignissen mit besonders vielen Beteiligten und/oder Einsätzen, die über einen längeren Zeitraum gehen, unterstützen sich die KABs  gegenseitig personell.

Es gibt für jeden einen Einsatzbereich im KAB, da das Aufgabengebiet sehr vielseitig ist:

  • persönliche/telefonische Aufnahme und Auskunftserteilung
  • manuelle Karteiführung
  • EDV-gestützte Verarbeitung und Verwaltung der erhobenen Daten
  • Statistik
  • nach Bedarf Sonderaufgaben

Jeder macht das, was er kann. 


Ausbildung

Wer im KAB mitarbeiten möchte, bekommt eine Helfergrundausbildung des DRK sowie eine Fachdienstausbildung, die aus 5 Modulen besteht. 

Es finden regelmäßig Einsatzübungen statt – unter anderem um die Zusammenarbeit der einzelnen KAB zu proben.

Es werden laufend neue Mitglieder gesucht!